Sie sind Grundstückseigentümer?

Sie sind Grundstückseigentümer?

Dann passen Sie jetzt auf!

Zum 01. Januar 2025 tritt die neue Grundsteuerreform in Kraft. Aufgrund dessen müssen Sie als Grundstückseigentümer bis zum 31.10.2022 für jedes Ihrer Grundstücke, egal ob Einfamilienhaus, Eigentumswohnung oder Gewerbeimmobilie, eine Feststellungserklärung zur Ermittlung des neuen Grundsteuerwertes abgeben!
Was ist die Grundsteuerreform?
Mit der Grundsteuer wird das Eigentum an Grundstücken und deren Bebauung besteuert. Die Grundsteuer ist damit eine der wichtigsten Einnahmequellen der Städte und Gemeinden. Die bisherige Grundsteuerberechnung basiert auf Einheitswerten, die aus dem Jahr 1964 (in den neuen Bundesländern sogar aus dem Jahr 1935) stammen. Damit gelten die damaligen Einheitswerte als völlig veraltet und verzerrt. Aus diesem Grund hat das Bundesverfassungsgericht die bislang gültigen Regelungen zur grundsteuerlichen Bewertung im Jahr 2018 für verfassungswidrig erklärt. Daraufhin wurde im November 2019 eine gesetzliche Neuregelung für die Bewertung von Grundstücken erlassen. Es wurde ein neues sogenanntes Bundesmodell geschaffen.
Eine besondere Herausforderung bei der Ermittlung der Grundsteuerwerte sind die länderspezifischen Modelle. Es wurde den einzelnen Bundesländern die Möglichkeit gegeben, anstelle des Bundesmodells, individuelle Regelungen einzuführen (Öffnungsklausel).
Um den Grundsteuerwert neu feststellen zu können, wird das Finanzamt Sie in Kürze auffordern, eine elektronische Feststellungserklärung abzugeben. Die Frist zur Abgabe beginnt am 01. Juli 2022 und endet bereits am 31. Oktober 2022. Wir empfehlen Ihnen jedoch, sich schon frühzeitig vorzubereiten, denn es müssen Informationen und Nachweise aus verschiedenen Quellen beschafft werden.
Sie haben Fragen und benötigen die Hilfe Ihres Steuerberaters? Dann melden Sie sich gern bei uns.
Was wir Ihnen anbieten:
- Hilfe bei der Zusammenstellung aller notwendigen Unterlagen
- Berechnung der neuen Grundsteuerwerte nach den länderspezifischen Modellen
- Erstellung der geforderten Feststellungserklärung
- fristgerechte elektronische Übermittlung an das zuständige Finanzamt
- Kommunikation und Klärung von Rückfragen mit dem Finanzamt
- Prüfung der Bescheide
- Führung von Einspruchsverfahren, falls notwendig
Soll die Erklärung zur Grundsteuer durch uns erstellt werden?
Dann kontaktieren Sie uns gern unter folgender E-Mail-Adresse: grundsteuer@schnusenberg.de